Boccia-Turnier 2017

B o c c i a !

Am  Donnerstag, 18. Mai war es wieder so weit. Wir trafen uns um 18.30 Uhr im Bocciadromo in Rorbas. Die meisten von uns Pensionierten erfuhren wieder einmal, was es bedeutet, die Stadt Zürich mit dem Auto  im Abendverkehr zu durchqueren. Unser Mitglied Werner Niedermann hat sich entschuldigt. Nicht dass ihm der Weg von Wil/SG

zu weit gewesen wäre. Aber dieses Mal weilte er in einer Wanderwoche in Armenien. So trafen sich acht Turnkollegen an einem der ersten herrlichen Abende zum Nachtessen im Restaurant. Es war so warm, dass wir uns auf der Terrasse niederliessen und unsere Menu-Wahl aus einer reichhaltigen Karte treffen konnten. Eine gute Küche ist ja keine Selbstverständlichkeit in einer Sporthalle – aber bei Boccia ist vieles echt italienisch.

So heisst die kleine Kugel eben auch Palino. Und damit wären wir beim Zweck unserer Zusammenkunft. Wir spielten auf zwei Bahnen in Zweier-Teams. Eingeteilt, ausgelost? Viel einfacher: Die Sonnenseite am Tisch spielte gegen die Schattenseite. Die beiden Vorläufe verliefen auf beiden Bahnen recht ausgeglichen und es dauerte eine Stunde, bis klar war, welche zwei Paare um den Tagessieg kämpften. Und schaffte die visuelle Beurteilung keine Klarheit über die erspielten Punkte, musste der Messstab her. Es ging zwar nicht um Millimeter, aber um Zentimeter schon. Zum Abschluss befeuchteten wir die trockenen Kehlen nochmals kurz (alkoholfrei) im Restaurant. Eine offizielle Rangverkündigung fand nicht statt. Und so sollen denn die Siegernamen hier unerwähnt bleiben. Nur so viel: Alt hat sich gegen Jung knapp durchgesetzt. Neben dem Berichterstatter haben teilgenommen: Urs Leimann mit Sohn Matheus, Bruno Knutti, Egon Schranz, Kurt Sperisen, Jürg Streich – und natürlich der Organisator Kurt Stieger.  Ein gemütlicher Anlass, etwas sportlich, etwas kulinarisch. Danke schön.

    Hannes Hess